Psychosomatische Versorgung

Psychosomatik bedeutet, dass Körper und Seele eine Einheit bilden und nicht getrennt werden können – eine ganzheitliche Beachtung von Körper und Seele.

 

Geläufige Redewendungen wie Stress „schlägt auf den Magen“ oder Angst „sitzt mir im Nacken“ kennt fast jeder. Bei den psychosomatischen Erkrankungen kommt es zu körperlichen Beschwerden aufgrund einer Störung innerseelischer Konflikte, die als solche von den Patienten nicht wahrgenommen werden. Die Beschwerden bei psychosomatischen Erkrankungen sind sehr unterschiedlich. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Es können keine körperlichen Ursachen gefunden werden, welche die Symptome vollständig erklären.

Das Stress, Sorgen, Ängste und andere seelische Belastungen Ursache für Kopfschmerzen sein können, ggf. zu Magenschmerzen, Luftnot, Nackenverspannungen oder zu anderen Symptomen führen, können sich sehr viele Patienten nicht vorstellen.

Daneben gibt es zahlreiche Krankheiten, die zwar nicht vollständig durch seelische Belastungen hervorgerufen werden, aber durch sie begünstigt und verschlimmert werden.

Dazu gehören zum Beispiel Bluthochdruck, Magengeschwüre, Herzinfarkte, Hörstürze, Neurodermitis, Bandscheibenvorfälle und viele weitere Probleme.

 

Unsere Ärzte sind in der Psychosomatischen Medizin erfahren und legen ein besonderes Augenmerk auf die ganzheitliche Beachtung von Körper und Seele

Durch eine organische Ausschluss-Diagnostik wird der Arzt mit Ihnen versuchen herauszufinden, ob die Reaktion auf eine psychische Belastung zurückzuführen ist und nach Lösungsmöglichkeiten suchen.

 

Weitere Leistungen

Gesundheitscheck+35

Gesetzlich Versicherte ab dem 35. Lebensjahr, Frauen wie Männer, können sich beim Hausarzt alle drei Jahre untersuchen lassen.

mehr dazu

Chroniker-Programm

DMP sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen, die dabei helfen sollen, die Beschwerden, die mit einer chronischen Erkrankung verbunden sind, zu verringern und ihr Fortschreiten aufzuhalten.

mehr dazu

Palliativmedizin

In der Palliativversorgung geht es um die umfassende Betreuung von Menschen mit unheilbaren, fortschreitenden (progredienten) Erkrankungen und weit fortgeschrittenen Erkrankungen bei einer zugleich begrenzten Lebenserwartung.

mehr dazu